Lass uns über Genuss reden...

"Essen ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst." Francois de La Rochefoucauld


Ernährung ist elementar für uns...

  • Ernährung bedeutet Nahrungs- und somit Nährstoffzufuhr
  • Ernährung hat den Zweck die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten
  • Nährstoffe sind chemische Elemente und Verbindungen, die dem Körper als „Brenn- und Funktionsstoffe“ dienen
  • Nährstoffe sind Energie für unsere Zellen und unser Gewebe

"Gesunde Ernährung" - ein Genuss? JA!

Wir essen nicht einzelne Nährstoffe, sondern Lebensmittel (Mittel zum Leben) und daraus hergestellte Speisen. Und diese enthalten eine Vielzahl an Nährstoffen in unterschiedlichen Mengen. Daher ist unsere Nahrung eine vielfältige Mischkost aus

  • Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen  (Energieliefernde Nährstoffe)
  • Ballaststoffen (Pro- und Präbiotika)
  • Vitaminen  (natürliche Fitmacher aus Obst/Gemüse/Hülsenfrüchten)
  • Mineralstoffen  (Bausteine des Körpers)
  • Spurenelementen  (Bestandteile von Enzymen, Proteinen, Vitaminen)
  • sekundären Pflanzenstoffen  (können als Geschmacks-, Geruchs- und Farbstoffe vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen)
  • Wasser

Gesunde Ernährung ist ausgewogen, abwechslungsreich und genussvoll. Sie trägt dazu bei, Wachstum, Entwicklung und Leistungsfähigkeit sowie die Gesundheit ein Leben lang zu fördern und zu erhalten.

 

Weißt Du, wie hoch Dein durchschnittlicher Energiebedarf pro Tag ist? Hier kannst Du ihn berechnen...


Intuitive Ernährung - auf Sich und seinen Körper Hören

Das Konzept der intuitiven Ernährung wurde 1995 von den US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlerinnen Evelyn Tribole und Elyse Resch entwickelt. Es stellt eine Anti-Diät dar, bei der alle Lebensmittel in jeder Menge zu jeder Zeit erlaubt sind.

 

Was ist damit gemeint?

Es ist kein "Freifahrtschein" für eine Ernährung, die nur noch aus Pizza, Pasta, Burgern und Kuchen besteht, auch wenn es grundsätzlich nicht verboten wäre. Es ist vielmehr ein bewusstes darauf achten, wie die verschiedenen Lebensmittel und Speisen auf den Körper wirken.

Was tut mir gut? Was bekommt mir nicht so gut? Worauf habe ich Hunger oder Appetit? Macht mich die Speise satt? Wie schnell habe ich wieder Hunger? Wie beeinflusst meine Stimmung, was ich esse und trinke? 

 

Die Intuitive Ernährung will eine gesunde Einstellung zum Essen fördern und stellt die körpereigenen Signale in den Vordergrund. Viele Menschen haben es leider verlernt, diese Signale bewusst wahrzunehmen und darauf sein Essverhalten auszurichten. Zu stark sind die Ablenkungen im Außen durch die Fülle an "pseudogesunden" Lebensmitteln in gut sortiertem Lebensmittelhandel und Fast-Food-Ketten.. Somit kann das intuitive Essen einen Schubs in die richtige Richtung geben, nämlich langfristig zu einer besseren und bewussteren Ernährungsweise, in der man wieder vermehrt auf die Signale des eigenen Körpers hört.

 

In meiner Ernährungsberatung gehe ich auf Deine individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein und weg von allgemeinen Ernährungsempfehlungen für Jedermann.


Folgen unausgewogener Ernährung (z.B. übermäßiger "Fast Food"-Konsum)

Kurzfristig

  • kurzfristiger "Energie-Kick"
  • Müdigkeit & Leistungsabfall
  • Konzentrationsschwäche
  • Verdauungsbeschwerden
  • Magenschmerzen & Völlegefühl
  • "Suppen-Koma"

Langfristige Folgen der Fehlernährung

  • Adipositas (starkes Übergewicht)
  • Viszerales Bauchfett
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Allergien & Neurodermitis
  • gestörte Darmflora (Dysbiose)
  • nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD) & metabolisches Syndrom
  • Bluthochdruck
  • Herzinfarkt & Schlaganfall

Taillenumfang - das Maß für ein gesundes Gewicht

Frauen

  • normal: < 80 cm
  • erhöhtes Gesundheitsrisiko: > 88 cm

 

Männer

  • normal: < 94 cm
  • erhöhtes Gesundheitsrisiko: > 102 cm

 

 

Viszerales Bauchfett = stoffwechselaktives Fettgewebe, produziert entzündungsfördernde Proteine (sogenannte Zytokine), versetzt dadurch den Körper in den Zustand einer chronischen Entzündung

 

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass das Fett an Hüften und Oberschenkeln ("Birnen-Form") weitaus weniger die Gesundheit und das Wohlbefinden gefährdet als ein Fettansatz am Bauch ("Apfel-Form"). Wer zu einem erhöhten Bauchumfang neigt, hat ein weitaus höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose.

 

Neben der reinen Körperzusammensetzung spielt auch der Körperbautyp eine Rolle, ob jemand zu Über- oder Untergewicht neigt. Denn der Körperbau eines Menschen ist eng mit seinem Stoffwechsel assoziiert. Es gibt 3 Haupt-Typen und Mischformen:

  • der ektomorphe Typ (hager/"schlagsig")
  • der mesomorphe Typ (athletisch)
  • der endomorphe Typ (massig)

Jeder der Körperbautypen hat einen individuellen Energie- und Nährstoffbedarf. In einem Beratungsgespräch können wir gezielt auf Deinen Körperbau und persönliches Anliegen eingehen.


Gesunde Ernährung ist ein Genuss...

  • vielseitig und ausgewogen essen, frische und unverarbeitete Lebensmittel nutzen
  • 30 Gramm Ballaststoffe/Tag, damit der Darm gesund bleibt
  • mindestens 1,5-2,0 Liter Wasser über den Tag verteilt trinken (ca. 30ml/kgKG/Tag)
  • 2 Portionen Obst, 3 Portionen Gemüse und Hülsenfrüchte ("5 am Tag")
  • Produkte aus vollem Korn bevorzugen, sie sind ballaststoffreich und halten länger satt
  • tierische Fette reduzieren, Nüsse/Samen und hochwertige, pflanzliche Öle bevorzugen
  • 2-3 Mal pro Woche fetten Fisch essen (Lachs/Makrele/Hering, reich an Omega-3-Fettsäuren)
  • Nimm Dir Zeit für das Essen und genieße es bewusst
  • achte auf Dein Gewicht und bleibe sanft in Bewegung (regelmäßige Spaziergänge senken das Stresslevel und verbrauchen zusätzlich ein Paar Kalorien)

Um Dich optimal bei Deiner Gewichtsreduktion und Ernährungsumstellung beraten zu können, wende ich das Prinzip der Flexi-Carb-Pyramide nach Dr. Worm an. Die Ernährungspyramide ist individuell und flexibel einsetzbar, einfach in der Handhabung und alltagstauglich. Ich zeige Dir auf eine spielerische Art und Weise, wie ausgewogen, vielfältig und genussvoll Dein Essen sein kann.

 

Die Flexi-Carb-Pyramide unterstützt Dich bei einer nachhaltigen Gewichtsreduktion, bei der wir verstärkt darauf achten, Fett als Energiquelle zu nutzen und den Stoffwechsel richtig anzukurbeln.. Ein einfach umzusetzendes Prinzip ist die Verringerung der Nahrungshäufigkeit. Das heisst, wir lassen zwischen den Mahlzeiten längere Essenspausen (kein "Snacken"), in denen sich der Insulinspiegel normalisiert. Nach einer vorwiegend kohlenhydrathaltigen Mahlzeit ist dieser hoch und stoppt damit die Fettverbrennung.. Durch eine kohlenhydratärmere Kost in Kombination mit Bewegung kann der Körper dazu gebracht werden, Fett als Energiquelle anzuzapfen. Scharfe Lebensmittel wie Chilli, Ingwer, Knoblauch, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Meerrettich sind echte BOOSTER für Deinen Stoffwechsel (fühlbar durch vermehrtes Schwitzen). Gleichzeitig verstärken sie das Sättigungsgefühl.

 

Aus meiner Sicht kommt es darauf an, WAS wir essen, WIE wir essen und WIEVIEL wir essen. Und der Genuss darf dabei nicht fehlen. Statt in Massen, lieber in Maßen!